29.09.2020

„Der Alumni-Hagen-Preis wurde zum zweiten mal verliehen“

Dieses Jahr wurden Jordan Klitzke und die TBW-Gruppe Jan Fischer, Robin Friedewald, Simon Gärtner, Malte Mündelein und Carolin Zacharias mit dem neuen Alumni-Hagen-Preis ausgezeichnet.
 
Die Zielsetzung des Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen e.V. zur Vergabe des Alumni-Hagen-Preises sind unter anderem außergewöhnliches Engagement und besondere Leistungen, die die Hochschule intern und darüber hinaus bekannt machen. Und die Preisträger erfüllen diese Anforderungen ganz außergewöhnlich.

Eine Studentengruppe im Fachbereich "Technische Betriebswirtschaft" (alle Bachelor-Studenten im 4. Semester) hat sich durch eine Vielzahl von Dingen hervorgetan. Jan Fischer, Robin Friedewald, Simon Gärtner, Malte Mündelein und Carolin Zacharias sehen ehrenamtliche Arbeit als selbstverständlich an. So unterstützten sie die Hochschule bei Studieninformationstagen oder der Erstsemesterbegrüßung, organisierten Exkursionen und nahmen am Hackathon: Hack the Building 2019 teil. Ganz besonders zu erwähnen bleibt aber ihre Teilnahme am Wettbewerb "info.energiewendebauen - An urban hub for the SDE21!". Bei diesem Wettbewerb haben sie in ihrer Freizeit von der Ideenentwicklung eines Informationsstands über dessen Planung, die Zusammenarbeit mit einem Berufskolleg ein 3D-Modell erstellt und zum Wettbewerb eingereicht. Mit diesem Entwurf setzte sich das Team gegen 13 weitere Teams durch und gewann den Wettbewerb. Was natürlich auch ein großer Gewinn für die Fachhochschule war.

Auch Jordan Klitzke, Masterstudent im Verbund-Studium im Fachbereich "Elektrotechnik und Informationstechnik" zeichnete sich durch hohes Engagement und Hilfsbereitschaft aus. Er unterstützte z.B. die Fachhochschule bei der Messepräsentation Light and Building 2018. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Baumwollmarker" hat er ein Messgerät mitentwickelt und koordinierte die Zusammenarbeit aller Projektteilnehmer. Es wirkte beim Leufas-Projekt (selbstleuchtende Bilder an großen Gebäudefassaden) mit und engagierte sich auch in verschiedenen Hochschulgremien. Unter anderem war er für zweieinhalb Jahre Fachschaftsmitglied, unterstützte als Mitglied die Qualitätsverbesserungskommission und war auch Teilnehmer im Akkreditierungsausschuss und nahm so Einfluss auf neue Studiengänge.

Coronabedingt wurde der Preis am 29.09.2020 in einem kleinen Rahmen im Innenhof der Fachhochschule überreicht. Björn Heise, Vorstandsmitglied des Vereins, würdigte in einer kurzen Rede das Engagement der Ausgezeichneten und überreichte jedem eine Urkunde. Symbolisch wurde jeweils ein Scheck überreicht, der die Dotierung des Preises mit 300 Euro symbolisiert. Klaus Sandmann, Geschäftsführer des Vereins, unterstrich nochmals die Bedeutung des Fördervereins und wünschte den Preisträgern alles Gute für ihre weitere Zukunft und dass sie stets ihrer Hochschule und dem Förderverein verbunden bleiben.


Foto (von links nach rechts):

  • Klaus Sandmann (Geschäftsführer im Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen)

  • Jan Fischer (Preisträger)

  • Christoph Glatz (stellvertretender Vorsitzender im Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen)

  • Jordan Klitzke (Preisträger)

  • Björn Heise (Vorstandsmitglied im Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen)

  • Robin Friedewald (Preisträger)

  • Carolin Zacharias (Preisträger)

  • Simon Gärtner (Preisträger)

  • (Preisträger Malte Mündelein war leider nicht anwesend)

Foto: Klaus Sandmann


23.09.2019

„Das Studium nicht nur konsumieren, sondern aktiv mitgestalten“

Felix Seyffarth und Julius F. Dammeier werden mit dem neuen Alumni-Hagen-Preis ausgezeichnet

Hagen. Ohne Fleiß kein Preis. Das klingt jetzt erstmal ziemlich banal. Aber es trifft die Sache schon ziemlich gut. Noch besser passen würde es allerdings, wenn man Fleiß durch Engagement ersetzte. Ohne Engagement kein Preis. Felix Seyffarth und Julius F. Dammeier haben sich engagiert. Lange und uneigennützig. Dafür bekamen sie jetzt den Alumni-Hagen-Preis.

Irgendwie war an diesem Nachmittag ziemlich viel ziemlich neu. Erstmals wurde der Alumni-Hagen-Preis vergeben. Und das auch noch vor einem Publikum von mehreren hundert Erstsemestern. Nur die Preisträger, Felix Seyffarth und Julius F. Dammeier, die kennen die Fachhochschule Südwestfalen besser als ihre Notebooktaschen. Beide sind in der Endphase ihres Studiums. Aber dafür gibt es ja bekanntlich in den seltensten Fällen schon einen Preis. „Den Preis vergeben wir auch nicht für akademische Leistungen, sondern für Engagement für die Hochschule über das Studium hinaus“, hatte Vorstandsmitglied Björn Heise vom stiftenden Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in seiner kurzen Laudatio ohnehin klargestellt.

Seyffarth und Dammeier haben in zahlreichen Hochschulgremien mitgearbeitet. Das hat sicherlich Spaß gemacht, war aber doch auch eine Zusatzbelastung im Studium. „Stimmt“, sagt Dammeier, „aber dieses Opfer habe ich gerne gebracht. Ich finde, man sollte sein Studium nicht nur konsumieren, sondern auch mitgestalten. Die Arbeit lohnt sich, weil man die Erfolge erkennen kann. Man muss zwar manchmal lebhaft diskutieren, aber dann bewegt sich auch etwas“, so Dammeier, der in Kürze sein Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen abschließen wird.

Der Preis an sich war jedenfalls sicher nicht der wichtigste Motivationsgrund für das Hochschulengagement über das Studium hinaus. Denn erstens ist der ja ganz neu, und zweitens ist er mit 300 Euro nicht so hoch dotiert, dass er als alleiniger Anreiz ausreichen würde. „Aber darum geht es ja auch nicht“, sagt Björn Heise. Wir wollen in erster Linie Engagement belohnen und nicht provozieren“ Dafür soll der Preis nun jährlich vergeben werden. Im Idealfall weiter im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung. „Damit machen wir als Förderverein die neuen Studierenden auf uns aufmerksam“, ist Björn Heise überzeugt.

Björn Heise (Mitte), Vorstandsmitglied im Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen, überreichte die Siegerschecks an Felix Seyffarth (li.) und Julius F. Dammeier. Foto: Fachhochschule Südwestfalen.(Download )

Quelle: Homepage Fachhochschule Südwestfalen Pressemitteilung